Berg (Boltanski) (C) Eva Rosenstiel
Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü
 
x

Wir freuen uns auf ...

Berg (Boltanski), 2023 (C) B. Strauss
Von Bergen und Spitzen
Eva Rosenstiel
25.2.24 - 21.4.24

In Hüfingen geboren, lebt und arbeitet Eva Rosenstiel in Freiburg und seit 2015 zudem in St. Märgen. Dort übernahm sie das Atelier von Peter Dreher (1932-2020), bei dem sie von 1975-1981 an der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe, Außenstelle Freiburg, Malerei studiert hatte. In ihrer Arbeit erkundet die Künstlerin die Bedingungen des Sehens und die Beziehungen zwischen Malerei und Fotografie.
Ihre Werke waren in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen zu sehen und sind in mehr als zwei Dutzend öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten. Rosenstiel war Stipendiatin im Kavalierhaus Langenargen, im Künstlerhaus Ahrenshoop und im Künstlerbahnhof Ebernburg. Auch hatte sie Arbeitsaufenthalte in Berlin und an der Staatlichen Majolika Manufaktur Karlsruhe. Ein Stipendium des Landes Baden-Württemberg führte sie zudem an die Cité internationale des arts in Paris, wohin sie seither mehrfach zu Arbeitsaufenthalten zurückkehrte.

Immer war der neu zu erkundende Ort wichtig, war durch Motivwelt und Inspiration Gegenstand der Arbeit. So entstand in Paris z.B. die Serie marché, deren Bilder auch in der Ausstellung zu sehen sind. Der Markt als Transitzone durch den die Menschen strömen, feilschen und in der Ware wühlen war Anlass dieser Werkreihe. Dargestellt sind meist riesige Stoffanhäufungen, Gebilde aus Mustern, Farben und Texturen.
Rosenstiels biografisch bedingte Affinität zu Stofflichem - Ihre Großeltern und Tante betrieben in Hüfingen ein Textilgeschäft - kommt hier zum Ausdruck.

Ganz anders die Bilder, die im Schwarzwald entstehen. Stille Landschaften, der Blick aus dem Fenster und Bäume der Umgebung.
2016 übernahm Eva Rosenstiel das Atelier Peter Drehers in St.Märgen. Dort beschäftigte sie sich nicht nur mit Darstellungen der Außenwelt, sondern untersuchte in einem vom Kunstministerium geförderten Projekt die Bedingungen des Künstlerateliers und die Spuren der vorigen Bewohner. Es entstand ein Künstlerbuch mit dem Titel Elfenbeinturm.Zur Präsentation dieses Buchprojektes und den dafür entstandenen Arbeiten werden in der Bernauer Ausstellung auch Inventarteile des Ateliers und Werke Peter Drehers zu sehen sein.