\"Heuernte\" (1871) von Hans Thoma
X








x

Hans Thoma – Malen war sein Leben

Seitenaltar-Bild von Hans Thoma in der Katholische Kirche St. Johann in Bernau. Foto: Heike Budig
Seitenaltar-Bild von Hans Thoma in der Katholische Kirche St. Johann in Bernau. Foto: Heike Budig
Es war sein Kinderheimattal: Der Maler und Schriftsteller Hans Thoma wurde 1839 in Bernau, im Ortsteil Oberlehen, geboren. In seiner Erinnerung schwebte ihm das Bernauer Hochtal oft "wie ein goldens Glück" vor. Gezeichnet hat er von Kindesbeinen an, um 1900 arrivierte er für viele Jahre zu Deutschlands beliebtestem Landschafts- und Portraitmaler. 85 Jahre wurde er alt, er starb am 7. November 1924 in Karlsruhe.

Bernau hat ihm nicht nur das Hans-Thoma-Museum gewidmet, sondern erinnert an seinen berühmten Maler auch alljährlich mit dem dreitägigen Hans-Thoma-Fest und der Verleihung des Kunstpreises.

Wer sich in Bernau auf die Spuren von Hans Thoma begibt, kann in der Katholischen Kirche St. Johann in Innerlehen zwei große Seitenaltar-Bilder anschauen, zum Gedenkstein vor seinem Geburtshaus im Ortsteil Oberlehen (Hans-Thoma-Weg 3) pilgern oder auf dem drei Kilometer langen Hans-Thoma-Weg auf vom Ortsteil Dorf zur Krunkelbachhütte wandern.

Das Geburtshaus befindet sich übrigens in Privatbesitz und kann nach telefonischer Vereinbarung besucht werden.
Dieses Jahr öffnet das Hans-Thoma-Geburtshaus anläßlich des 70. Hans-Thoma-Festes seine Türen vom Freitag 10.8. bis Montag 13.8. jeweils 14 - 17 Uhr.
Hans Thoma
Hans Thoma (1839-1924) war einer der bekanntesten und beliebtesten Maler Deutschlands zum Ausklang des 19. Jahrhunderts.
Geboren und aufgewachsen in Bernau-Oberlehen prägte er über Jahrzehnte hinweg die deutsche Kunstlandschaft.

Wie kein zweiter großer Künstler von seiner Herkunftslandschaft beeindruckt und geprägt, stand er mit seinen naturalistischen Landschaftsdarstellungen und Motiven aus der bäuerlichen Lebenswelt zunächst in Opposition zur herrschenden Kunstauffassung.

Über fünf Jahrzehnte hinweg wurden seine Bilder strikt abgelehnt, bis ihm mit einer Ausstellung in München 1890 der Durchbruch gelang.
Als anerkannter Künstler wurde er 1899 als Direktor der Großherzoglichen Kunsthalle und Professor der Kunstakademie nach Karlsruhe bestellt.

Mit Ölgemälden, Grafiken, kunstgewerblichen Arbeiten und Lebensdokumenten gibt das 1949 von Bürgermeister Dr. Ludwig Baur gegründete Hans-Thoma-Kunstmuseum einen Einblick in das umfangreiche und vielseitige Werk Hans Thomas.