Platino: Installation im Zeppelin Museum (c) Platino
X






x

Hans-Thoma-Kunstpreis

Mit dem Hans-Thoma-Preis würdigt das Land Baden-Württemberg das anerkannte Lebenswerk von Kunstschaffenden, die im Südwesten geboren wurden oder hier den Schwerpunkt ihrer Arbeit haben. Dotiert ist er mit 10.000 Euro. Verliehen wird er derzeit alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Naturenergie-Förderpreis.

Hans-Thoma-Preis 2017 wird an Platino gehen.

Am Sonntag, 13. August 2017 wird die Arbeit des Künstlers Platino gewürdigt.

Arbeiten von Platino

Streifzug durch moderne Kunst

Preisträger 2013: Werner Pokorny zwischen den "Wheels". Foto: Werner Pokorny
Preisträger 2013: Werner Pokorny zwischen den "Wheels". Foto: Werner Pokorny
Seit 1950 erhielten mehr als 40 Maler, Grafiker, Bildhauer, Foto- und Objektkünstler den Kunstpreis des Landes, darunter Werner Pokorny, Karin Sander, Tobias Rehberger, Silvia Bächli, Thomas Ruff, Alfonso Hüppi. Eins der Werke verbleibt jeweils im Hans-Thoma-Kunstmuseum, das somit inzwischen einen beeindruckenden Streifzug durch die Kunstgeschichte Baden-Württembergs bietet.

Überblick über die Preisträger seit 1950

2017Platino
2015Andrea Zaumseil
2013Werner Pokorny
2011Karin Sander
2009Tobias Rehberger
2007Silvia Bächli, Rolf-Gunter Dienst / je zur Hälfte
2005Micha Ullman
2003Thomas Ruff
2001Helmut Dorner
1999Fritz Schwegler
1997Alfonso Hüppi
1995Albrecht von Hancke
1993 Dieter Krieg
1991 Romane Holderried-Kaesdorf
1989 K.R.H. Sonderborg
1987 Fritz Klemm
1985 Manfred Henninger
1983 Anselm Kiefer
1981 Jürgen Brodwolf
1979Peter Dreher
1977 Franz Bernhard
1975 Walter Herzger
1973Hans-Martin Erhardt
1971Irma Grabhorn-Engel
1970Helmut Müller-Wiehl
1969Hans Kuhn
1968Will Sohl
1967Otto Dix
1966Emil Wachter
1965Karlheinz Scherer
1964Willi Müller-Hufschmied
1963Xaver Fuhr
1962Wilhelm Schnarrenberg
1961Karl Hubbuch
1960Johannes Thiel
1959Arthur Fauser
1958Curth Georg Becker
1957Rudolf Riester
1956Hans Meid
1955Adolf Strübe
1954Emil Bizer
1953Karl Albiker
1952Hans Schroedter
1951Josef Hauser/ Kurt Bildstein
(je zur Hälfte)
1950Albert Haueisen